Interview: Was ist der Unterschied zwischen einem Parfum und einem Eau de Parfum?

Interview: Was ist der Unterschied zwischen einem Parfum und einem Eau de Parfum?

Beim anschauen der großen Palette der Dufts und Parfums im Shop frage ich mich immer wieder, wo genau da der Unterschied ist. Guido Maria Schmitt, Torsten Biel und Stefanie Hanssen erklären den Unterschied:

Guido Maria Schmitt, Firmengründer der ars Parfummanufaktur:
„Ein Eau de Parfum wird meist ab 12-14% konzentrierte Duftessenz parfümiert. Ein Parfum ist deutlich intensiver mit einem deutlich höheren Anteil an Duftessenzen von 20% bis 30%.
Letztlich zeichnet sich die Klasse eines Parfums aber nicht durch die Konzentration, sondern durch die Verwendung hochwertiger Riech- und Naturstoffe aus, die ein begabter und inspirierter Parfumeur harmonisch zu einer einzigartigen Kreation zusammen komponiert.“

Thorsten Biehl, Inhaber biehl. parfumkunstwerke:
„Der Unterschied zwischen einem Parfum und einem Eau de Parfum liegt in der Dosierung des Parfumöles in der alkoholischen Lösung. Es gibt dazu keine gesetzliche Vorschrift, aber am Markt haben sich einige gängige Formen etabliert. Bei Damendüften sprechen wir vom Eau de Parfum; darunter versteht man eine Dosierung von etwa 10-20% Duftstoffanteil. Der Duft ist intensiv und sollte sparsam verwendet werden. Auch die Flüchtigkeit ist deutlich geringer als bei anderen Varianten, z. B. dem Eau de Toilette. Bei Männern ist das Eau de Toilette mit Dosierungen von bis zu 10% oder 12% die gängigste Form. „Reines“ Parfum findet in unseren Breiten heute kaum noch Verwendung. Der Duftstoffanteil liegt dabei in der Regel zwischen 15% und 40%. Solche Düfte tragen dann auch die Bezeichnung „Extrait“ oder „Intense“.

Stefanie Hanssen, Duftexpertin, Inhaberin von Frau Tonis Parfum:
„Der Unterschied zwischen einem Eau de Parfum und einem Parfum liegt lediglich in der jeweiligen Konzentration des enthaltenen Duftöls.
Bei einem Eau de Parfum liegt der Anteil der ätherischen Öle zwischen 10% und 14%. Ein Parfum ist noch intensiver, hier sind zwischen 15% und 30% ätherische Öle verarbeitet. Beide Arten zeichnen sich durch eine große Intensität aus. Ein bis zwei Sprühstöße reichen vollkommen aus, um die wertvollen Essenzen auf der Haut zu verteilen.“

Freue mich über Deine Kommunikation mit mir, indem Du den Artikel likes oder mit Deinen Freunden teilst <3

Hast Du auch eine Meinung dazu? Just Shoot! Verfasse Dein Kommentar: