Alles Rose?!  Tutorials von den Beauty Bloggern, wie man was schönes für die Haut mit Rosenessenzen macht.

Sitze gerade bei den Eltern in einer wunderschönen Umgebung von den zahlreichen Rosen unterschiedlicher Art und überlege, was man damit nicht nur für die Augen sondern auch für die Haut und Haare machen kann. Ja, genau man kann damit wunderschönen Öl (Siehe unten Tipps von den Beauty Bloggern), Marmelade, oder Likör machen… Rose gilt als die Königin der Blumen: die Rose. Mit keiner anderen Blumenart wird so viel Liebe, Schönheit und Luxus assoziiert wie mit ihr. Bereits in der Antike galt die Rose als Blume der Liebe und Verführung und wurde der Göttin Aphrodite geweiht.

Einer der Gründe für ihre Beliebtheit ist das wertvolle Rosenöl, dessen Gewinnung sehr aufwendig und kostspielig ist. Die Blüten der Rose sind sehr fein und anfällig für Parasiten. Um den bestmöglichen Auszug des Öls zu bekommen, können die Blüten lediglich an 30 Tagen des Jahres früh morgens geerntet werden. Dieser Aspekt ist essentiell, da mit steigenden Tagestemperaturen der Gehalt des Öls in den Blüten abnimmt. Sie werden dann sofort weiterverarbeitet, um das Öl aus den Blüten zu extrahieren. Dabei ergeben vier Tonnen Blüten gerade einmal einen Liter Rosenöl, was die Rose zu einem sehr kostbaren Rohstoff, insbesondere in Düften, in hochwertigen Cremes oder Lotionen macht.

Das gewonnene Öl ist in Form der Aromatherapie bekannt für seine heilungsfördernden Eigenschaften. Der intensive Duft der Rose wirkt beruhigend auf Körper und Geist, bringt beides wieder ins Gleichgewicht und hat sogar eine stimmungsaufhellende, tröstende Wirkung. Vorteil bei der Aromatherapie mit Rosenöl: das Öl kann im Zuge einer Massage direkt auf die Haut aufgetragen werden.

Für die Kosmetik ist Rosenöl ebenso kostbar wie wirkungsvoll. Es enthält einen beachtlichen Anteil an pflegenden Lipiden und Transretinolsäure, einer Vorstufe des Vitamin A. Diese fördert den Erhalt des Kollagengerüsts und schenkt der Haut Vitalität und natürliche Spannkraft. Lipide versorgen besonders trockene Haut und stellen den Hydrolipidfilm wieder her, der die Haut vor zu schneller Verdunstung und damit vor Trockenheit bewahrt. Schon ein geringer Anteil des Öls in Pflegeprodukten reicht aus, um sowohl die hautpflegenden Komponenten, als auch den angenehmen Duft der Rose zu erleben.

Rosenwasser, das Kondensat, das bei der Destillation des ätherischen Öls gewonnen wird, findet durch seine erfrischende, antiseptische Wirkung häufig in Gesichtswässern, Tonics oder Bodysprays Verwendung. Es beruhigt die Haut und erfrischt sie

Da ich selber selten was mache und Filmen tue ich es recht nicht – vielleicht irgend wann mal 😛 – hier ein paar Tutorial Videos von den anderen Beauty Bloggern :

Beauty Blogger und YuoTuber Tipps und Tricks, wie man Rosen Öl zu hause macht:

Beauty Blogger Tipps 1:

Beauty Blogger Tipp 2:

Beauty Blogger Tipp 3

 

Summary
Freue mich über Deine Kommunikation mit mir, indem Du den Artikel likes oder mit Deinen Freunden teilst <3
Separator image Posted in Beauty.

Hast Du auch eine Meinung dazu? Just Shoot! Verfasse Dein Kommentar: